24.01.21 FI Sieg vs Sorpesee
Verbandsliga 5

RC Sorpesee II - SSV Meschede 0:3
20:25, 21:25, 15:25
SSV startet mit einem 3:0-Sieg in die Saison
24.10.21 | Nach langer Spielpause hieß es endlich wieder "Saisonstart in der Verbandsliga" fürs Frauen I-Team. Der SSV Meschede reiste hierfür als erstes zum Derby nach Sundern–Langscheid, um dort gegen die zweite Mannschaft vom Sorpesee anzutreten.
Der Start der Partie war auf Seiten des SSV leider zunächst sehr von Eigenfehlern im Angriff und Aufschlag geprägt. Bis zum Spielstand von 8:8 hatte man schon 5 Punkte an den Gegner durch Fehler auf der eigenen Seite abgegeben. Auch Angriffsbälle, die durch die Abwehr vom RCS direkt zurückkamen, bekam man nur schwer unter Kontrolle. Das Mescheder Team blieb zwar immer dran, konnte sich jedoch nicht wirklich absetzen. Beim Stand von 19:19 entschied man sich durch einen Wechsel dazu, zunächst mit 2 Zuspielern weiterzuspielen. Langsam fand man wieder zu seinen Stärken zurück, minimierte vor allem die Eigenfehler und punktete ein ums andere Mal. Bis zum 20:20 waren beide Teams nach wie vor gleich auf. Doch dann erzielte der SSV gleich 5 Punkte hintereinander, und der erste Satz ging somit an den SSV. Alle jubelten und waren erleichtert – so konnte es doch im kommenden Satz weitergehen.
Und so war es auch. Beim Stand von 3:3 versenkte Denise Verhasselt Verhasselt Denise(re.) gleich 4 direkte Angriffspunkte und konnte ihr Team dadurch früh absetzten. Auf SSV-Seite lief es nun konstant viel besser, und beim Stand von 17:13 schien der Satz schon fast entschieden zu sein. Leider schlichen sich zu dem Zeitpunkt wieder mehr Fehler ein. Als Marie Metger auf RCS-Seite an den Aufschlag kam, hatte das SSV-Team extreme Probleme, diese in den Griff zu bekommen. Trotz Auszeit konnte der RCS den SSV zweimal in der Endphase überholen (19:18, 20:19). Doch dann kam Maria Baulmann (li.) Baulmann Maria 26.07.15an den Aufschlag und servierte gleich viermal hintereinander mit starken Aufschlägen, die vom RCS nicht mehr verarbeitet werden konnten. Sorpesee konnte noch einen Punkt erzielen. Aber nach 23 Minuten war der Jubel erneut groß, als der SSV den Satzball zum 25:21 verwandelte.
Im dritten Satz passte auf Seiten des SSV Alles zusammen, und dieses Mal auch über die komplette Länge des Satzes. Maria Baulmann servierte eine erneute Aufschlagserie und baute quasi im Alleingang eine 9:7-Führung auf 14:7 aus. Früh konnte man das Team durchwechseln und allen Spielerinnen Spielanteile geben. Am Ende des Satzes stand es dann 25:15 und somit ein doch deutlicher 3:0 Sieg-für die SSV-Damen.
So kann es weiter gehen! – am kommenden Samstag (30.10.21) um 19 Uhr in heimischer Halle gegen den VV Schwerte II.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Evi Grobbel, Jana Kempe, Melissa Kösling, Nele Krick, Maike Schotka, Klara Steppeler, Lisanne Stratmann, Denise Verhasselt, Karin Schürmann-Sommer (Coach) | EF

Bezirksliga 10
TuS Nuttlar - SSV Meschede II 3:0
25:16, 25:18, 25:19
Frauen II mit erwarteter Niederlage gegen Nuttlar
Mit nur 7 Spielerinnen fuhr die FII zum Auswärtsspiel nach Nuttlar. Dadurch, dass sich Libera Mara Hoffmann im Training einen Muskelfaserriss zuzog, wurde der ohnehin schon knappe Kader noch zusätzlich geschwächt. Nuttlar präsentierte sich zuvor in 2 Testspielen gegen die FI schon sehr stark und ging als Landesligaabsteiger als hoher Favorit in die Partie. Dennoch zeigten die jungen SSV-Mädels, dass sie nicht nur als Sparringspartner gekommen waren. Zwar war Nuttlar im gesamten Spielaufbau der FII überlegen, jedoch setzten die Meschederinnen immer wieder durch starke Aufschläge Akzente.
Vollmer Jana CopyIm ersten Satz war es vor allem Jana Vollmer (re.), die auch im Angriff immer wieder den Weg am gegnerischen Block vorbei fand und zuverlässig punktete. Bis Mitte des ersten Satzes hielt der SSV gut mit, bevor sich Nuttlar absetzte und den Satz mit 25:16 gewann.
Der zweite Satz verlief ziemlich ähnlich. Auch da konnte sich der TuS erst ab Mitte des Satzes absetzen und siegte vor allem durch starke Blockarbeit mit 25:18.
Eine Systemumstellung beim SSV brachte im dritten Satz zunächst etwas Unruhe herein, aber auch Nuttlar agierte nun unkonzentrierter, sodass die SSV Mädels das Spiel diesmal noch länger offen halten konnten. Erst bei 19:17 zog Nuttlar das erste Mal entscheidend davon und gewann schlussendlich verdient mit 3:0 (-16; -18, -19). Im dritten Satz lies insgesamt die Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff deutlich nach, sodass es immer schwerer wurde, in geeignete Abschlusssituationen zu kommen. Auf Seiten von Meschede wusste vor allem Vivien Gauger Gauger Vivien 2019(li.) in allen Elementen zu überzeugen. Sommer Benedikt 06.08.15Trainer Benedikt Sommer (re.) war nicht unzufrieden, sah aber noch viel Luft nach oben. „Vor dem Hintergrund, dass einige Mädels mit erheblichem Trainingsrückstand an den Start gegangen waren, bin ich mir sicher, dass wir mit der Zeit noch eingespielter werden und dann auch die nötigen Punkte holen können“. Am Besten gelingt dies schon am kommenden Wochenende, wenn am Samstag um 13:30 Uhr in eigener Halle zwei Mannschaften aus Hamm auf die FII warten.
SSV: Vivien Gauger, Elena Grkovska, Mathura Illankumar, Annemarie Kettler, Lina Klein, Jana Vollmer, Theresa Wunsch | BS

Bezirksklasse 20
TV Schmallenberg - SSV Meschede III 3:1
25:11, 21:25, 25:20, 25:16
Junges Frauen III-Team verliert erstes Saisonspiel
23.10.21 | Endlich stand für das junge Frauen III-Team mit einem Altersdurchschnitt von nur 15 Jahren der erste Spieltag auf dem Programm. Mit kleinem Kader trafen die Mädels auswärts auf die erfahrene Mannschaft vom TV Schmallenberg. Die Meschederinnen starteten etwas nervös in das Spiel und lagen schnell mit 5:15 zurück. Dann gelangen dem Team durch gute Aufschläge von Emma Nolte ein paar Punkte in Serie zum 10:15, um kurze Zeit später durch Probleme in der Annahme gleich mehrere Punkte wieder abzugeben. Beim Stand von 10:22 kam die erst 13jährige Hannah Völker (li.) aufs Feld und zeigte sich direkt hellwach. Der Satz ging mit 15:25 deutlich an Schmallenberg.
23.10.21 Borghoff VölkerNun wollte die Mannschaft es besser machen. Bis zum 7:7 hielten die Meschederinnen gut mit. Abstimmungsprobleme und eine schwache Annahme ließen den Gegner aber auf 13:7 davonziehen. Doch dieses Mal zeigten die SSV-Mädels eine richtige Reaktion. Sie ackerten in der Abwehr und setzten die Anweisungen nun besser um. Trotzdem konnten sie nicht aufholen. Beim Stand von 10:16 kam erneut Hannah Völker. Dann war es Kapitänin Anna Kuschwald, die mit 8 starken Aufschlägen ihr Team in Führung brachte. Anna Sambale konnte gleich viermal im Angriff punkten und der Satz ging mit 25:21 an den SSV.
Es geht doch - aufatmen. Im dritten Satz konnte Schmallenberg immer wieder einen Vorsprung erspielen. Meschede war zu harmlos im Angriff, und auch die Ordnung auf dem Feld ging immer mal wieder verloren. Beim Stand von 14:21 kam die zweite erst 13jährige Spielerin, Paula Borghoff (re.), aufs Feld und konnte erste Erfahrungen sammeln. Elisa Linke servierte dreimal stark und brachte die Meschederinnen wieder ran, der Satz ging schlussendlich aber mit 20:25 an den Gegner.
Im vierten Satz ging Schmallenberg schnell in Führung und konnte den Satz und somit das Spiel ungefährdet ins Ziel bringen. Die Meschederinnen machten zu viele Eigenfehler und waren im Angriff zu harmlos.
Das junge Team zeigte schon eine Menge guter Ansätze. Vor allem in der Abwehr waren sie kampfstark und gaben kaum einen Ball verloren. Hier wusste besonders Libera Hannah Ermlich zu gefallen. Nach dem Spiel waren sich aber alle einig: Da ist insgesamt noch Luft nach oben.
Am 30.10.21 trifft das Team auf den TV Brilon.
SSV Meschede: Paula Borghoff, Denise Celik, Hannah Ermlich, Anna Kuschwald, Elisa Linke, Emma Nolte, Anna Sambale, Stella Scheriau, Hannah Völker | KS

 

03.10.20 F1 vs Bochum II 031 Copy

Verbandsliga 3
SSV Meschede - VfL Telstar Bochum II 3:0
25:15 25:17 25:17

Klarer 3:0-Erfolg des SSV Meschede gegen den VfL Telstar Bochum II
03.10.2020 | Am Samstag traf der SSV Meschede auf die zweite Mannschaft des VfL Telstar Bochum. Aufgrund des Ausfalls von Evamaria Falke musste sich das Team umstellen. Klara Steppeler spielte auf der Diagonalposition und Karin Schürmann-Sommer rückte in die Mitte. Außerdem wurde das Team durch die Jugendspielerinnen Denise Celik, Laura Gaida, Evi Grobbel und Lisanne Stratmann unterstützt.
Das Team aus der Kreisstadt startete gut in den ersten Satz. Bochum konnte dennoch anfangs mithalten und führte bis zum 6:5. Durch viel Druck im Aufschlag konnte sich der SSV jedoch absetzen. Maria Baulmann verteilte die Bälle im Zuspiel variabel und setzte die Angreiferinnen immer wieder gut in Szene, sodass der erste Satz mit 25:15 an die Meschederinnen ging.
Zu Beginn des zweiten Satzes ging die Ordnung beim SSV etwas verloren. Bochum konnte sein Spiel aufbauen und eine Führung von 8:4 erspielen. Der SSV fand jedoch wieder in seinen Rhythmus zurück und ließ die Annahme und Abwehr der Gegnerinnen immer wieder wackeln. Kempe Jana 30.08.16Besonders Jana Kempe (re.), die sich mittlerweile gut auf der ungewohnten Position als Mittelangreiferin eingespielt hat, punktete ein ums andere Mal mit guten Angriffen. Beim Stand von 15:15 zog der SSV davon und gewann auch den zweiten Satz mit 25:17. Nun hieß es also 2:0 nach Sätzen. Einen Punkt hatten sich die Meschederinnen damit bereits erspielt.
Weitere zwei Punkte wollte sich der SSV nun auch noch sichern und legte einen guten Start in den dritten Satz hin. Durch gute Aufschläge von Baulmann Maria 26.07.15Maria Baulmann (re.) bauten die Kreisstädterinnen eine Führung von 7:0 auf. Bochum konnte sein Spiel jetzt nicht mehr richtig aufbauen und zeigte kaum noch Gegenwehr, sodass auch der dritte Satz mit 25:17 an den SSV ging.
In allen Sätzen kamen die Jugendspielerinnen zum Einsatz. Sie integrierten sich gut in das Team und sorgten für Entlastung der anderen Spielerinnen. Denise Celik Ihr Debüt in der ersten Mannschaft gab in diesem Spiel die erst 14-jährige Denise Celik (li.). Sie wusste besonders durch mutige, druckvolle Aufschläge zu gefallen.
Somit verabschiedet sich der SSV mit einem 3:0-Sieg und dem 3. Tabellenplatz in die Herbstferien. Am 31.10. um 19 Uhr geht es in heimischer Halle weiter gegen die SG Rodt-Müllenbach.
SSV: Maria Baulmann, Denise Celik, Laura Gaida, Evi Grobbel, Jana Kempe, Lisa Schönhaus, Maike Schotka, Karin Schürmann-Sommer, Klara Steppeler, Lisanne Stratmann | MS
03.10.20 F1 vs Bochum II 030 Copy

Bezirksliga 10
SV Lüttringen - SSV Meschede II 0:3
23:25 20:25 14:25
FII souverän gegen SV Lüttringen
03.10.20 | Im zweiten Heimspiel binnen 6 Tagen hatte die zweite Mannschaft des SSV diesmal das bessere Ende für sich und siegte verdient mit 3:0 gegen den SV Lüttringen.
Mit nur 7 Spielerinnen angereist startete Lüttringen gut in den ersten Satz. Immer wieder verzweifelte der wenig durchschlagskräftige SSV-Angriff an der Lüttringer Abwehr. Da die Mescheder Abwehr wiederum in dieser Zeit einige Lücken offenbarte und auch nur wenig Aufschlagsdruck erzielt werden konnte, lief das Team praktisch den ganzen Satz einem Rückstand hinterher. Durch die Klein LinaEinwechselung von Lina Klein (re.), die in der Folge immer wieder den gegnerischen Block anschlug, kam schließlich mehr Schwung ins Angriffsspiel und Punkt für Punkt wurde aufgeholt. So konnte beim Stand von 24:23 zum ersten Mal eine Mescheder Führung bejubelt und schlussendlich der Satz mit 25:23 gewonnen werden.
Nach einem deutlich besseren Start in Satz zwei, konnte die Lüttringer Gegenwehr diesmal überraschend schnell gebrochen werden. Die Zuspielachse um die gut spielende Grkovska ElenaElena Grkovska (li.) verteilten die Bälle nun hervorragend, sodass die SSV-Mädels nun nichts mehr anbrennen ließen und konsequent über alle Angriffspositionen punkteten. Die Abwehr stand sicher und auch der Aufschlagdruck konnte im Laufe des Spiels mit steigendem Selbstvertrauen stetig verbessert werden. Satz 2 ging mit 25:20 und Satz 3 sogar mit 25:14 an die FII. Nach etlichen Spieler- und Positionswechseln stand am Ende des Tages ein insgesamt souveräner 3:0-Sieg, der maximal im ersten Satz in Gefahr war. Mit 6 Punkten aus 3 Spielen kann das Team dem nächsten Spiel Mitte November nun relativ entspannt entgegensehen.
SSV: Vivien Gauger, Evi Grobbel, Lina Klein, Laura Gaida, Elena Grkovska, Lia Eckhardt, Annemarie Kettler, Nele Krick, Inthuja Illankumar, Carolin Luyke, Jana Vollmer, Mara Hoffmann

ssv meschede rassismus logo


unseren Sponsoren Danke!

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

SPK MIS 150x100

pce instruments handwerker messgeraete

 SVO Berger V2 o.Schn

Schnier

alt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.