22.02.20 vs Höntrop 005a Copy22.02.20 vs Höntrop 023a Copy22.02.20 vs Höntrop 027a Copy22.02.20 vs Höntrop 031a Copy

Verbandsliga 3 / Frauen
SSV Meschede – TB Höntrop 1:3
25:15, 11:25, 15:25, 23:25
nach starkem Beginn doch nur 1:3

22.02.20 | Am Samstag spielten die Mescheder Volleyballerinnen in eigener Halle gegen den TB Höntrop. Im ersten Satz zeigten die Meschederinnen eine sehr souveräne Leistung. Sie setzen die Gegnerinnen aus Höntrop mit einer starken kämpferischen Einstellung unter Druck. Alle spielten auf hohem Niveau, so dass der Satz deutlich gewonnen wurde.
Im zweiten Satz begannen die SSV-Mädels mit einem Fehlstart, der durchaus mal passieren kann. Sie kamen aus dem Rhythmus. Hinzu kam das verletzungsbedingte Ausscheiden von Denise Verhasselt, was die Akteurinnen erst einmal verständlicherweise geschockt hatte. Alles wurde viel langsamer und behäbiger. Die Feldabwehr war nicht mehr so reaktionsschnell wie im ersten Satz, in dem noch viele eigentlich aussichtslose Bälle geholt wurden. Höntrop wurde zudem in der Annahme deutlich besser.
Im dritten Satz legten die Höntroperinnen dann nochmal zu und wurden in der Feldabwehr noch stabiler. Es wurde immer schwieriger, den 3er Riegel auszuspielen. Hinzu kam, dass sich in dem Spiel der Meschederinnen Positionsfehler einschlichen. Das Spiel wurde mit zunehmender Spieldauer ungeordnet, und es wurden nicht mehr genug Absprachen getroffen. Somit entstanden Abstimmungsfehler. Die Sätze 2 und 3 gingen mit einem recht deutlichen Vorsprung an das gegnerische Team aus Höntrop.
Schotka MaikeIm vierten Satz lief es für den SSV wieder deutlich besser. Eine klare Führung wurde herausgespielt und über eine lange Zeit des Satzes gehalten. Zurückzuführen ist diese Leistungssteigerung auch auf eine starke spielerische Phase von Maike Schotka (re.), die zu diesem Zeitpunkt des Spiels viele Punkte machte, so dass der Vorsprung von 18:15 eigentlich zu einem Satzgewinn hätte führen müssen. Dies gelang leider nicht, da die Meschederinnen durch erneute Unsicherheiten und Fehler die Gegnerinnen wieder zurück ins Spiel kommen ließen. Die Höntroperinnen wurden durch die schwächelnden SSV-Damen wieder aufgebaut und setzten sie zunehmend unter Druck. So ging auch Satz 4 mit 23:25 verloren.
Die Niederlage ist sehr traurig und gestaltet die Situation für die kommenden Spiele auch aufgrund der etwas angespannten Personalsituation schwierig, da noch einige Punkte zum sicheren Verbleib in der Liga erspielt werden müssen. Hinzun kommt die Verletzung von Denise Verhasselt. Doch eine zweiwöchige Spielpause und das Zusammenrücken des Teams wird eine positive Wende bewirken. Weiter geht es am 06.03.2020 auswärts gegen die SG Vest.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Laura Gaida, Evi Grobbel, Jana Kempe, Lisa Schönhaus, Maike Schotka, Alicia Schulte, Klara Steppeler, Denise Verhasselt | KSt

Bezirksliga 16 | U18
EVC Massen – SSV Meschede 0:2
20:25, 12:25
SSV Meschede – Soester TV II 2:0
25:21, 25:10
Hoffnung auf Titelgewinn reift
15.02.20 | Am vorletzten Spieltag der Saison mussten zwei glatte Siege her, um weiterhin die Chance auf die Meisterschaft zu wahren. Mit nur sieben Spielerinnen war das Team nach Unna gefahren. Damit waren die Voraussetzungen nicht gerade optimal.
Weimer Anastasia 2016Mannschaftsführerin Anastasia Weimer (re.) bescherte den Kreisstädterinnen mit einer klasse Serie von 13 Aufschlägen einen perfekten Einstieg in die erste Partie des Tages gegen die Gastgeberinnen. Gegen Mitte des Satzes gab es trotz der deutlichen Führung einen unerklärlichen Leistungsabfall. Die Konzentration der Spielerinnen ließ nach, zahlreiche Eigenfehler ließen Massen immer weiter herankommen. Trotzdem reichte es am Ende doch noch für einen knappen Satzgewinn.
Nach einer klaren Ansage von Trainer Heinz Hemmesdorfer in der Pause trat das Team dann deutlich konzentrierter auf, war in der Annahme stabiler und sorgte mit starken Aufschlägen und druckvollen Angriffen für einen am Ende ungefährdeten Gewinn des zweiten Durchgangs.
Im anschließenden Spiel gegen Soest hatten die SSV-Mädels zunächst Probleme, die geänderten Taktik des Trainers umzusetzen. Da bei Soest einige Spielerinnen beim Einspielen koordinative Defizite gezeigt hatten, sollte auf SSV-Seite weitgehend ohne Block agiert werden, um die Gefahr von Verletzungen am Netz zu reduzieren. Dadurch entstanden zunächst Probleme in der Zuordnung und Lücken in der Feldabwehr, die immer wieder dafür sorgten, dass wir unnötige Punkte verschenkten. Erst gegen Ende des Satzes lief es dann besser und der SSV hatten schließlich die Nase vorn.
Nach einer Aufschlagserie mit zehn Punkten von Denise Celik, die Soest keine Chance auf einen effektiven Spielaufbau ließ, hatten unserer Mädels das Spiel endlich vollends im Griff und beendeten den Durchgang mit einem klaren Vorsprung.
Damit war das Ziel, den Spieltag ohne Satzverlust zu überstehen, erreicht. Da zudem der momentane Tabellenführer, die erste Mannschaft des Soester TV, gleichzeitig überraschenderweise einen Satz gegen Lipperode abgegeben hat, würde am kommenden, letzten Spieltag ein Sieg der SSV-Mädels in eigener Halle zum Titelgewinn reichen. Daumen drücken!
SSV: Denise Celik, Hannah Ermlich, Mathura Illankumar, Annemarie Kettler, Anna Kuschwald, Anna Valle, Anastasia Weimer | HH

Bezirksliga 15 | U14
TV Schmallenberg Mädchen a.K. - SSV Meschede Mädchen 0:2
18:25, 21:25
SSV Meschede Mädchen - TSV Bigge-Olsberg Jungen a.K. 2:0
25:18, 25:21
U14 bleibt in der Erfolgsspur
Zwei weitere Siege fuhr die U14 am vergangenen Samstag in Olsberg ein. Zuerst traten die Meschederinnen gegen die Jungen vom TSV Bigge-Olsberg an. Ohne Kapitänin Defne Karadas und Jule Borghoff Paula Grobbel fehlte zunächst die nötige Sicherheit. In beiden Sätzen fanden die Mädels nicht besonders gut ins Spiel. Sie agierten zu fehlerhaft und im Angriff zu harmlos. Mit zunehmender Spieldauer wurden die SSV-Mädchen aber immer sicherer und konnten ihre technische Überlegenheit mehr und mehr nutzen. Somit gelang ein 2:0-Sieg. Mannschaftsführerin Paula Borghoff (re.) zeigte sich in diesem Spiel besonders stark in Aufschlag und Abwehr.
Im zweiten Spiel traf das Team auf den TV Schmallenberg. Trainerin Karin Schürmann schickte in beiden Sätzen eine ungewohnte Aufstellung aufs Feld. Der Mannschaft fehlte die nötige Kommunikation und durch einige Abstimmungsschwierigkeiten machten es sich die Mädels selbst schwer. Insgesamt waren die Meschederinnen dem Gegner aber trotzdem überlegen, und sie gewannen das Spiel mit 2:0.
Am 29.03. sind die Mädels zum letzten Mal in der U14 gefordert.
SSV: Franka Roecken, Charlotte, Wahle, Paula Borghoff, Uiam Chatar, Paula Borghoff, Wen Hui Lin, Flora Hoffmann, Hannah Völker | KS

U13-Teams siegen weiter
09.02.20 | Am vergangenen Wochenende traten beide U13-Mannschaften des SSV Meschede in Soest an. Die U13 I musste auf 2 Spielerinnen und die U13 II gleich auf 3 Spielerinnen verzichten. Nuttlar reiste nicht an. Daher hatte die U13 I nur ein Spiel gegen den Gastgeber aus Soest. Klar überlegen setzten die Meschederinnen den Gegner schon durch starke Aufschläge unter Druck und ließen keinen geregelten Spielaufbau zu. Das Spiel ging mit 25:8 und 25:11 deutlich an den SSV. Das Team bleibt ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Die U13 II konnte im ersten Spiel des Tages gegen den TuS Müschede überzeugen. Hellwach präsentierten sich die Mädels und gewannen deutlich mit 25:7 und 25:7. Im zweiten Spiel gegen den DJK Sümmern III machten die Mädels in beiden Sätzen zunächst zu viele Fehler und fanden zu selten die Lücken im Feld des Gegners. Erst am Ende der Sätze konnten die Meschederinnen ihre Leistung steigern und gewannen die Sätze mit 25:20 und 25:18. Die Mannschaft steht hinter der U13 I des SSV auf dem zweiten Tabellenplatz. So kann es weitergehen.
SSV I: Defne Karadas, Jule Grobbel, Lorin Bratz, Flora Hoffmann, Celina Jagos, Paula Borghoff
SSV II: Acelya Gök, Defne Gök, Uiam Chatar, Wen Hui Lin, Charlotte Wahle | KS

Verbandsliga 3 | Frauen
VfL Telstar Bochum II - SSV Meschede 3:2
24:26, 14:25, 25:21, 25:23, 15:8
Verbandsligateam unterliegt dem VfL Telstar Bochum II im 5-Satz-Krimi
08.02.2020 | Am Samstag fuhr die 1. Damenmannschaft des SSV Meschede zum Auswärtsspiel nach Bochum. Nach der deutlichen Hinspielniederlage wollten die Meschederinnen diese durch eine bessere Leistung in der Rückrunde wieder gut machen. Die Voraussetzungen hierfür waren alles andere als gut. Mit nur 7 Spielerinnen ging es nach Bochum. Kurz vor Anpfiff kamen Trainer Heinz Hemmesdorfer und Jugendspielerin Lisanne Stratmann vom Spiel der Frauen II in der Halle an.
In den ersten Satz starteten unsere Damen motiviert. Die Annahme passte, sodass die Zuspielerinnen die Angreiferinnen immer wieder gut in Szene setzen konnten. Immer wieder fand der SSV die Lücken im Feld des VfL. Es gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe. Zum Ende des Satzes stand es 24:23 für die Gastgeberinnen. Davon ließen sich die Kreisstädterinnen nicht beeindrucken und erzielten gleich 3 Punkte in Folge. Also hieß es 1:0 für den SSV.
Die Euphorie aus dem gewonnenen ersten Satz nahmen die Damen mit in den zweiten. Die Absprache auf dem Feld stimmte, und der SSV konnte sich über 14:8 und 20:10 absetzen. Zum Satzende stand es 25:14 für die Meschederinnen und der Jubel über einen weiteren Tabellenpunkt war groß. Nun hieß es nicht nachzulassen und 3 Punkte mit ins Sauerland zu nehmen. Dies gelang allerdings nicht wie erhofft. Die Bochumerinnen kamen immer besser ins Spiel und hatten im dritten Satz bis zum 16:18 knapp die Nase vorne. Die Meschederinnen kämpften sich noch einmal ran und konnten sogar mit 20:19 in Führung gehen. Das bessere Ende fand jedoch der VfL Bochum. Der SSV musste den Satz mit 21:25 verloren geben. Nun hieß es 2:1 nach Sätzen für den SSV.
Im vierten Satz bekamen unsere Damen die Bochumerinnen wieder besser in den Griff und dominierten über 8:4, 14:12 bis hin zum 21:16. Doch gute Aufschläge der Gastgeberinnen ließen die Annahme auf Seiten des SSV immer wieder wackeln, sodass der Angriff nicht richtig aufgebaut werden konnte. Durch einige Unaufmerksamkeiten und viele Eigenfehler ging der Satz mit 23:25 an die Bochumerinnen. Jetzt ging es in den alles entscheidenden fünften Satz. Die Kräfte beim SSV ließen langsam nach, und schnell liefen die Damen einem Rückstand von 1:4 und 5:10 hinterher. Dieser Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden. Am Ende hieß es 8:15 und der Satz musste verloren gegeben werden.
Trotz des einen Punktes, den die Mädels mit ins Sauerland nehmen konnten, war die Enttäuschung groß. Hatte der SSV über weite Strecken doch eine gute Leistung gezeigt. Nach diesem Spieltag steht der SSV nun auf dem 5. Tabellenplatz.
Am Samstag, den 22.02. erwartet der SSV in eigener Halle den Tabellenvierten TB Höntrop. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Halle am Rautenschemm.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Julia Keßeler, Lisa Schönhaus, Maike Schotka, Alicia Schulte, Klara Steppeler, Lisanne Stratmann | MS


unseren Sponsoren Danke!

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

SPK MIS 150x100

pce instruments handwerker messgeraete

Schnier

Antik Bergeralt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.