05.10.19 U16 Copy
von links nach rechts: Denise Celik, Elisa Linke, Lena Niederhoff, Lenya Kappe, Carla Nowag, Evangelia Papadopoulou, Hannah Ermlich, Anna Kuschwald, Emma Nolte, Stella Scheriau

Oberliga 5 | U16

SSV Meschede-TG z.r.E. Schwelm 0:2
18:25,16:25
SSV Meschede-1.VV Holzwickede 2:1
14:25,25:10,15:13

Tapfer geschlagen und ein wichtiges Spiel gewonnen
05.10.2019 | Am Samstag hatte die U16 des SSV Meschede ihre ersten beiden Heimspiele. Zu Gast waren der TG z.r.E. Schwelm und der 1. VV Holzwickede. Schon vor dem Spiel gegen TG z.r.E. Schwelm war klar, dass es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer nicht einfach werden würde. Der SSV kam aber gut ins Spiel und konnte bis zum 8:8 mithalten. Doch durch gute Aufschläge der Gegner und einen guten Spielaufbau wackelte die Annahme und Abwehr auf Mescheder Seite, und der Satz musste mit 18:25 abgegeben werden. Die Mädchen aus Schwelm behielten ihr Niveau aus dem ersten Satz bei, sodass es schnell 3:12 stand. Der SSV konnte diesen Rückstand durch eine gute Leistung noch auf 16:20 verkürzen, musste den Satz aber mit 17:25 verloren geben. 
Im ersten Satz des zweiten Spiels gegen den 1. VV Holzwickede konnte der SSV bis zur Mitte des Satzes gut mithalten. Durch viele Aufschlagfehler und unüberlegte Angriffe machten die Kreisstädterinnen es ihrem Gegner leicht zu punkten, sodass der erste Satz mit 14:25 an Holzwickede ging. Durch personelle Umstellungen auf Seiten des SSV gelang ein guter Start in den zweiten Satz. Alle Mädels spielten konzentriert und fanden die Lücken in der gegnerischen Annahme und Abwehr. Hannah 05.10.19 U16 1Ermlich (li.) servierte 9(!) Aufschläge in Folge und das Zusammenspiel auf dem Feld klappte immer besser. So konnte der SSV mit 9:0 davonziehen.Ermlich Hannah 2016 Diese Führung ließen sich die Meschederinnen nicht mehr nehmen und gewannen den Satz mit 25:10. Im dritten alles entscheidenden Satz knüpften die Mädels an ihre zuvor gezeigte Leistung an. Zum Seitenwechsel stand es 8:1 für den SSV. Doch so einfach machte es Holzwickede den Kreisstädterinnen dann doch nicht. Sie steigerten ihre Leistung und die Führung des SSVs schwand. Zum Ende des Satzes stand es nur noch 14:13 für den SSV. Doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und gewannen den Satz mit 15:13. Nach dem ersten Sieg in dieser Saison war der Jubel groß. Der SSV belegt aktuell den 7. Platz.
SSV: Denise Celik, Hannah Ermlich, Lenya Kappe, Anna Kuschwald, Elisa Linke, Lena Niederhoff, Emma Nolte, Carla Nowag, Evangelia Papadopoulou, Stella Scheriau | MS

Bezirksliga 15 | U14
TV Schmallenberg Mädchen a.K. - SSV Meschede Mädchen 0:2
18:25, 14:25
SSV Meschede Mädchen - TSV Bigge-Olsberg Jungen a.K. 2:0
25:14, 25:7
U14 mit zwei weiteren Siegen
06.10.19 | Am Sonntag standen für die U14 die ersten beiden Heimspiele der Bezirksligasaison an. Gegner waren die Jungen vom TSV Bigge-Olsberg und die Mädchen vom TV Schmallenberg.
Die SSV Mädchen schlugen in beiden Spielen über weite Strecken sicher auf und es gelangen ihnen dadurch einige direkte Punkte. Auch technisch lieferte das Team eine ansprechende Leistung ab. Im Vergleich zum ersten Spieltag, gelang den Mädels ein sichererer Spielaufbau, und auch die Lücken im gegnerischen Feld wurden häufiger gefunden. Die U14 konnte am Ende zwei souveräne 2:0-Siege für sich verbuchen, bei denen jeweils alle acht Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekamen.
Defne KaradasBorghoff Paula Besonders in der Abwehr konnten Paula Borghoff (re.) und Kapitänin Defne Karadas (re.) überzeugen. Der Saisonstart ist mit 4 Siegen aus 4 Spielen somit gelungen, jedoch muss vor allem an der Präzision in der Annahme in den nächsten Wochen noch gearbeitet werden.
Es spielten: Jule Grobbel, Defne Karadas, Paula Borghoff, Wen Hui Lin, Franka Roecken, Flora Hoffmann, Charlotte Wahle, Uiam Chatar | KS

 

Bezirksklasse 20 | Frauen II
SuS Störmede-SSV Meschede II 1:3
24:26, 28:26, 26:28, 26:28
Spektakuläres Spiel mit starken Nerven gewonnen
28.09.19 | Zum zweiten Spiel der Saison ging es für die FII nach Geseke, wo man mit nur sieben Spielerinnen und Libera auf den SuS Störmede traf. Diese Partie sollte nichts für schwache Nerven werden. Alle Sätze gingen in die Verlängerung. Beide Mannschaften kämpften auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für die SSV-Mädels.
Wie so oft etwas nervös begann das SSV-Team. Erst in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs konnten die die Mädels einen zwischenzeitlich deutlichen Rückstand ausgleichen. Evi Grobbel machte dann mit einem erfolgreichen Block den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn.
Die starken Mittelblocker von Störmede, die immer wieder von ihren Zuspielerinnen eingesetzt wurden, brachten im weiteren Verlauf unsere Feldabwehr zunehmend in Bedrängnis und sorgten zunächst für den Satzausgleich.
Nach einer starken kämpferischen Leistung und dank zahlreicher gelungener Abwehr- und Angriffsaktionen von Spielführerin Nele Krick wurden beim Stand von 2:1 die Seiten gewechselt.
Für Nele war damit aber auch die Partie zu Ende. Sie musste sich mit Trainer Heinz Hemmesdorfer auf den Weg nach Haltern machen, um das personell arg gebeutelte Verbandsliga-Team an diesem Tag zu unterstützen.
Gaida Laura 2016Zuspielerin Laura Gaida (re.) übernahm von da an das Kommando und führte ihr Team in den dritten Satz. Störmede hatte von Beginn an die Nase vorn und behauptete bis kurz vor Schluss einen Vorsprung von vier Punkten. Eine Auszeit beim Stand von 19:23 brachte Störmede offensichtlich aus dem Konzept. Die SSV-Mädels drehten noch mal richtig auf, wehrten einen Satzball ab und konnten am Ende den Sack zumachen. Super Leistung und total starke Nerven! Der erste Sieg in der neuen Liga war auf spektakuläre Weise eingefahren! So kann es gerne weiter gehen.
SSV: Fotini Arisler, Laura Gaida, Evi Grobbel, Mara Hoffmann, Lina Klein, Nele Krick, Ann-Frédérique Lafleur, Jana Vollmer | HH

28.09.18 F1 vs Haltern
Verbandsliga 3 | Frauen

ATV Haltern - SSV Meschede 1:3
21:25, 29:27, 19:25, 23:25

Rumpftruppe - trotzdem auswärts gewonnen
28.09.19 | Die Verbandsliga-Frauen des SSV Meschede traten in dieser Saison erstmals auswärts beim ATV Haltern an.
Die Aussichten auf ein erfolgreiches Spiel waren alles andere als gut. Mit nur 5 Spielerinnen, darunter Jana Kempe, die dem SSV in dieser Saison eigentlich nicht mehr zur Verfügung stand, war man zum Aufwärmen auf dem Spielfeld. Das Abenteuer Personalakquise begann. Die Spielführerin des Frauen II-Teams, Nele Krick (15), die bereits 3 Sätze in den Knochen hatte, musste das Spiel mit ihrem Team abbrechen. So machten sich Trainer Heinz Hemmesdorfer und Nele Krick von Geseke auf den Weg Richtung Haltern. Die verbleibenden 6 Spielerinnen der Frauen II kämpften aber weiterhin und konnten trotz des Ausfalls von Nele das Spiel im entscheidenen Satz knapp zu ihren Gunsten entscheiden! Aus einer anderen Himmelsrichtung machte sich Evamaria Falke auf den Weg, die berufsbedingt das Wochenende in Wiesbaden war und nicht wusste, ob sie rechtzeitig in Haltern eintreffen würde. Sie traf 5 Minuten vor Spielbeginn ein und machte sich während des ersten Satzes am Spielfeldrand warm.
Unsere 4 mitgereisten Fans aus Meschede sahen aber ein Spiel, das auf Grund der Voraussetzungen so nicht unbedingt zu erwarten war.
Die Meschederinnen starteten furios in den ersten Satz und konnten sich über 10:5 und 14:8 bis zu einem Spielstand von 19:13 absetzen. Haltern kämpfte sich aber zurück ins Spiel und verkürzte bis auf 22:20. Die Meschederinnen stabilisierten ihre Annahme und ließen sich so den Satz nicht mehr aus der Hand nehmen, der am Ende mit 25:21 an das Auswärtsteam ging.
28.09.19 Liveticker F1 CopyDer zweite Satz war in der entscheidenen Phase an Spannung nicht zu überbieten. Beim Spielstand von 23:24 wehrten die Sauerländerinnen einen Satzball des ATV ab. Die darauffolgenden vier eigenen Satzbälle wurden jedoch ebenfalls nicht verwandelt, weshalb der zweite Satz mit 27:29 an die Gastgeberinnen aus Haltern ging.
Gute Aufschläge des SSV prägten den dritten Satz, wodurch die Halternerinnen im Angriff nicht so agieren konnten wie sie wollten. Dadurch erarbeitete sich das Mescheder Team schon früh eine Führung, die über den ganzen Satz Bestand hatte. Der Satz ging souverän mit 25:19 an den SSV Meschede.
Der letzte Satz der Partie sollte dagegen wieder spannender werden. Diesmal hielt der SSV die Führung nicht so souverän. Haltern kämpfte um jeden Punkt und setzte die Angriffe, besonders aus dem Hinterfeld, gekonnt an die Linie. So stand es nach einer zwischenzeitlichen Führung von 21:16 plötzlich 23:23. Die Meschederinnen wollten allerdings auf keinen Fall einen Tabellenpunkt in Haltern lassen und behielten die Nerven. Maike Schotka, die personalbedingt auf der Diagonalposition spielte, verwandelte den Matchball zum vielumjubelten 25:23. Die Erleichterung, Freude aber auch die Anstrengung stand allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. 
Krick Nele 2016Eine tolle Leistung zeigte mit zahlreichen, wichtigen und entscheidenen Punkten Nele Krick (re.), die sich schnell dem Team und der deutlich höheren Spielklasse anpasste. 
Nach einem spielfreien Wochenende geht es für Mädels des SSV Meschede am 13.10. zum VV Schwerte II. Dann hoffentlich mit einer nicht so dünnen Personaldecke. 
Im Einsatz waren: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Jana Kempe, Julia Keßeler, Nele Krick, Maike Schotka, Denise Verhasselt und Trainer Heinz Hemmesdorfer | EF

Verbandsliga 3 | Frauen
SSV Meschede - TuS Bönen 3:0
25:21, 25:22, 25:23

22.09.19 vs Bönen 036a Copy


Souveräner Heimsieg des SSV Meschede

22.09.19 | In der Volleyball-Verbandsliga der Frauen sicherte sich der SSV Meschede die ersten 3 Punkte beim Heimspiel gegen den TuS Bönen. Mit kämpferisch starker Leistung konnten die Volleyballerinnen die spannende Partie mit einem 3:0-Sieg für sich entscheiden.
Im ersten Satz startete die Heimmannschaft direkt mit Vollgas in das Spiel und konnte so schnell mit 8:5 in Führung gehen. Die gegnerische Abwehr hatte es insbesondere durch die schnellen Verhasselt DeniseAngriffe der Mittelblockerin Denise Verhasselt (re.) schwer einen eigenen Spielzug aufzubauen. So sicherte Denise im ersten Satz gleich 11 Punkte (8 Angriffs- und 2 Blockpunkte und zusätzlich einen direkt verwandelten Aufschlag) für die Volleyballerinnen des SSV Meschede. Der Satz ging am Ende verdient mit 25:21 an die Mädels aus der Kreisstadt.
22.09.19 vs Bönen 026a CopyDer zweite Satz der Partie war jedoch besonders durch viele Aufschlagfehler der Volleyballerinnen des SSV Meschede geprägt. Der TuS Bönen gewann so einige Punkte für sich, was den Sieg am Satzende nicht einfacher gestaltete. Der Meschederinnen kompensierten Ihre Eigenfehler jedoch immerzu durch platzierte Angriffe im gegnerischen Feld, sodass sie über den ganzen Satz in Führung bleiben konnten. Am Satzende machte die Jugendspielerin Lisanne Stratmann, welche verletzungsbedingt im 3. Satz dann nicht mehr antreten konnte, den Satzgewinn mit ihrem Außenangriff perfekt.
22.09.19 vs Bönen 028a CopyZur Mitte des dritten und letzten Satzes ließ die Konzentration bei den Meschederinnen jedoch nach. Schnell bauten die Gegner eine 14:17-Führung aus. Diesen Rückstand konnten der SSV Meschede jedoch durch eine starke Annahme und ein daraus resultierenden schnellen Spielaufbau einholen.
Auf beiden Seiten des Feldes wurde um jeden Ball gekämpft, sodass das Publikum mit langen, spannenden Spielzügen beschert werden konnte.
Schönhaus LisaAm Ende machte Lisa Schönhaus (li.), die ihr Debüt beim SSV Meschede feierte, mit einem cleveren zweiten Ball den Punkt zum Sieg. Bis dahin überzeugte Sie auch über das ganze Spiel mit einem kämpferisch starken Einsatz und konnte so manche Bälle für ihr Team sichern. Somit ging der Sieg am Ende verdient an die Mädels aus der Kreisstadt.
Gerade aufgrund der personellen Umstrukturierung in dieser Saison lässt der Heimsieg die Volleyballerinnen positiv auf die noch kommenden Spielen blicken.
SSV Meschede: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Laura Gaida, Julia Keßeler, Nele Krick, Maike Schotka, Lisa Schönhaus, Lara Schürmann, Lisanne Stratmann, Denise Verhasselt. | MB


unseren Sponsoren Danke!

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

SPK MIS 150x100

pce instruments handwerker messgeraete

Schnier

Antik Bergeralt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.